Klassenguide Kriegsfürst

Klasse: Heavy (männlich)
Schwierigkeitsgrad: Mittel
Kampfstil: Konter-Angriffe
Besondere Fähigkeiten: Defensive Eigenschaften bei leichten und schweren Angriffen, Defensiv-Modus und unblockbarer Kopfstoß

1. Wie spielt sich der Warlord?

Natürlich kommt das ganz auf euch an, aber es gibt zwei gängige Varianten. Entweder ihr spielt sehr aggressiv und setzt eure Gegner ständig unter Druck. Oder ihr spielt defensiv, wartet ab und kontert dann die Angriffe eures Gegners. Persönlich empfehle ich eine Mischung aus beidem.

 

2. Aktionsliste

Zu erst sollte man sich die  Videos unter “Helden – Kriegsfürst – Wie man kämpft – Einsteiger/Fortgeschrittenen Video” ansehen. Danach erst einmal alle gegen einen Bot Level 0 ausprobieren bis man sie beherrscht.  Ich werde hier nicht die einzelnen Aktionen aufführen, da sie alle innerhalb des Spiels aufgeführt sind. Was nicht aufgeführt ist, ist euer Zonenangriff (Leichter & Schwerer Angriff gleichzeitig).

 

3. Besonderheiten des Warlords

  • Angriffe von rechts oder links sind langsamer als Angriffe von oben.
  • Ein schwerer Angriff von oben nach einem Guardbreak kann nicht vom Gegner geblockt werden.
  • Die Verteidigungsstellung verbraucht beim Aktivieren viel Ausdauer und danach kontinuierlich Ausdauer.
  • Befindet ihr euch in der Verteidigungsstellung und blockt einen Angriff, wirft dies euren Gegner zurück. Drückt direkt danach die Taste für einen schweren Angriff um von links anzugreifen. Dieser Schlag is allerdings blockbar.
  • Verfolgt ihr einen Gegner, springt ihn mit einem Zermalmendem Sprung an. Danach könnt ihr noch Konzentrierte Schläge ausführen, welche beide garantiert treffen werden.
  • Angriffe können nicht unterbrochen werden.
  • Angriffe können mit einem leichten oder schweren Schlag pariert werden.

 

4. Defensive Spielweise

Macht nicht den ersten Schritt, sondern lasst ihn euren Gegner machen. Wenn ihr genug Ausdauer habt könnt ihr die Verteidigungsstellung benutzen und direkt danach einen schweren Angriff zu landen. Dies könnt ihr allerdings nur zwei oder drei mal in Folge machen. Danach ist eure Ausdauer verbraucht. Weicht also so gut es geht aus oder pariert. Wenn ihr parieren könnt, drückt direkt danach die Guardbreak Taste um einen Schild-Konter auszuführen. Dieser entzieht dem Gegner die komplette Ausdauer. Denkt daran, wenn euer Gegner keine Ausdauer mehr hat, könnt ihr nach einem Guardbreak erneut die Guardbreak Taste drücken. Dadurch könnt ihr ihn schieben und ihn zu Fall bringen. Überrascht euren Gegner gelegentlich mit eurem Zonenangriff oder einer Kopfstoß-Kombo. Wer sich sicher fühlt kann einen schwerer Angriff antäuschen und anschließend den Angriff des Gegner parieren. Wenn ihr mehr Leben als euer Gegenüber habt, könnt ihr auch einmal einen Angriff eures Gegners in kauf nehmen und selbst einen schweren Angriff starten. Ihr werdet zwar getroffen werden aber nicht unterbrochen und landet mit eurer Attacke einen Treffer.

 

5. Aggressive Spielweise

Euer Ziel ist es den Gegner ständig unter Druck zu setzen aber dabei keinem Muster zu folgen, also nicht berechenbar zu sein. Wenn ihr einen erfolgreichen Guardbreak ausgeführt habt, macht es eventuell Sinn ihn in eine Ecke oder in Richtung eines Abgrundes zu schieben. Benutzt relativ oft eure Kopftoß-Kombo um den Gegner zu nerven. Die Verteidigungsstellung ist nur im Notfall zu benutzen, da sie euch beim initiieren und blocken viel zu viel Ausdauer kostet und ihr euren Gegner danach nicht mit Schlägen weiter unter Druck setzen könnt. Gerade gegen Meuchler könnt ihr gern einen Angriff nicht blocken, sondern selbst einen schweren Angriff starten, da ihr weniger Leben verlieren werdet als er/sie.

6. Rachezustand

Im Rachezustand verbraucht ihr keine Ausdauer. Benutzt, wenn ihr also mehr als einen Gegner um euch habt, euren Zonenangriff. Eure Kopfstoß-Kombo lässt im Rachezustand auch Gegner mit voller Ausdauer zu Boden fallen. Macht davon gebrauch wenn ihr es nur noch mit einem zutun habt.

 

7. Bewaffnung

Diese Ausrüstung ist auf meinen Spielstil abgestimmt und ist daher sehr individuell. Eine Erklärung zu jedem Attribut findet ihr HIER. Hier beschreibe ich nur warum ich diese priorisiere oder nicht.

  • Schadensabwehr beim Blocken
    • Da viele Angriffe geblockt werden, ist es angenehm dabei relativ wenig Schaden zu erhalten
  • Wiederbelebungs-Tempo
    • In meinen Augen unnötigt, da ihr meist nur wiederbeleben könnt wenn kein Gegner in der Nähe ist
  • Ausdauer-Regeneration
    • Ohne Ausdauer keine Angriffe, ohne Ausdauer keine Verteidigungsstellung
  • Heilung durch Exekutionen
    • Sehr angenehm um danach weiter am Kampfgeschehen teilzunehmen und nicht in Herrschaft euch in der Zone heilen zu müssen
  • Block-Schaden
    • In meinen Augen ist die Steigerung nur sehr geringt. Eventuell bei sehr aggressiver Spielweise sinnvoll
  • Sprint-Geschwindigkeit
    • Damit eurer Gegner euch nicht entkommen oder ihr euch auch mal in Sicherheit bringen könnt.
  • Debuff-Widerstand
    • Wenn ihr es nicht schafft die Attacken zu blocken welche Debuff verursachen, hilft euch der Debuff-Widerstand nicht
  • Dauer des Rache-Zustands
    • Mehr Schaden, kein Ausdauerverlust. Perfekt!
  • Erschöpfungs-Regeneration
    • Sehr wichtig, solange ihr keine Ausdauer habt, seit ihr gefundenes Fressen
  • Wurfdistanz
    • Wenn ihr gerne Leute in den Abgrund wirft, hier investieren
  • Angriff im Rache-Zustand
    • Noch mehr Schaden. Super!
  • Rache-Plus durch Verletzung
    • Weil wenn man in Unterzahl kämpft nicht alles blocken kann
  • Reduktion der Gaben-Abklingzeit
    • Ich benutze nur passive Gaben
  • Verteidigung im Rache-Zustand
    • Ihr müsst im Rachezustand “nichts” mehr blocken und könnt die ganze Zeit draufhaun
  • Rache-Plus durch Abwehr
    • Wenn ihr Angriffe blockt bekommt ihr am aller schnellsten Rachen. Drei Gegner – jeder schlägt einmal zu – ihr befindet euch in der Verteidigungsstellung = Rachezustand
  • Angriff
    • Wenn ein Angriff durchkommt soll er auch etwas anrichten
  • Verteidigung
    • Eventuell sogar wichtiger als Angriff, probiert es für euch aus
  • Ausdauerkosten-Verringerung
    • Ihr müsstet in Angriff oder Verteidigung Abstriche machen, kommt auf den Spielstil an

 

8. Gaben

Rot makierte Gaben werden von mir empfohlen es gibt allerdings Alternativen

 

Tier 1

  • Blitz-Wiederbelebung: Belebt gefallene Kameraden schnell wieder
    • Da gibts besseres
  • Hast: erhöht für kurze Zeit deine Bewegungsgeschwindigkeit
    • Je nach Spielstil sinnvoll
  • Tödlich: Passiv – Eure Angriffe richten mehr Schaden an
    • Würde ich empfehlen

Tier 2

  • Bärenfalle: Lege eine Falle, die Gegner aufhält und ihnen schadet
    • Guter Schaden, Gegner verliert Ausdauer und ist Bewegungsunfähig. Keine schlechte Wahl
  • Dampfwalze: Opfere Bewegungstempo für eine große Schadensreduktion
    • Nicht zu empfehlen
  • Felischwunde: Passiv – Du erleidest etwas weniger Schaden durch Angriffe
    • Man merkt den Unterschied deutlich. Meine Wahl.

Tier 3

  • Rage: Verbessert dein Sprint-Tempo ein wenig, Angriffe und Verteidigung deutlich
    • Super in Kombination mit Rache. Auch sonst eine gute Wahl.
  • Zäh wie Leder: Passiv – Ihr erhaltet mehr Gesundheit
    • Ihr habt mehr Leben und lebt dadurch hoffentlich länger als euer Gegner.
  • Durchschlagend: Passiv – Richte auch bei geblockten Angriffen Schaden an
    • Der Unterschied ist nicht sonderlich hoch. Nicht zu empfehlen

Tier 4

  • Regeneration: Passiv – Du regenerierst Gesundheit, wenn du dich nicht im Kampf befindest.
    • Die Menge ist zu gering, hier macht es mehr Sinn sich in eine Zone zu stellen (Herrschafft) oder Gesundheit/Schild (Vernichtung) aufzusammeln
  • Auto-Wiederbelebung: Passiv – Belebt dich ohne Fremde Hilfe wieder
    • Natürlich nur wenn ihr nicht Exekutiert wurdet, trotzdem “best in slot”
  • Feuerflasche: Wirf ein Projektil, das ein Zielgebiet in Brand steckt
    • Nicht schlecht um mehrere Gegner auszuschalten. Keine schlechte Wahl

 

9. Duell Erfahrungen

Dies sind nur Vorschläge aufgrund von persönlicher Erfahrung. Diese sind natürlich sowohl auf eure Spielweise, wie auch die eures Gegners anzupassen oder zu verändern.

  • Berserker : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Defensiv
    • Beachtet das die Angriffsketten des Berserkers nicht durch blocken unterbrochen werden können. Blockt also die komplette Kette bis er wenig Ausdauer hat und startet dann euren Angriff. Seitliche Angriffe könnt ihr mit der Verteidigungsstellung blocken.
  • Eroberer : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Aggressiv
    • Wiederholte Kopfstoß-Kombos gefolgt von einem Guardbreak wird  gegen die meisten Spieler funktionieren. Vermeidet aufjedenfall schwere Angriffe, solange es ihm möglich ist zu blocken. Seinem Ansturm müsst ihr zur Seite ausweichen.
  • Friedenshüterin : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Defensiv
    • Wenn ihr ein paar Meter Abstand habt benutzt eure Kette “leichter Angriff -> schwerer Angriff” von rechts oder links. Der leichte Angriff wird ins Leere gehen, der schwere meist treffen. Seitliche Angriffe könnt ihr mit der Verteidigungsstellung blocken. Natürlich gefolgt von einem schweren Angriff. Kopfstöße und Ansprüngen wird sie meist ausweichen.
  • Gesetztesbringer : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Variabel eher Aggressiv
    • Schwere Attacken parieren. Mit Kopfstoß-Kombo nerven. Oft leichte Attacken benutzen um ihn zu unterbrechen.
  • Kensei : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Defensiv
    • Seine langsamen Angriffe eignen sich sehr gut um diese zu parieren. Bei einem unblockbaren Überkopfschlag könnt ihr Ausweichen, achtet aber darauf das viele diesen nur antäuschen und euch dann versuchen werden von der Seite anzugreifen.
  • Kriegsfürst : Blockrichtung: Oben – Spielweise: Variabel
    • Benutzt alle Aktionen die ihr habt und seit nicht berechenenbar. Sobald euer Gegner ein Muster erkennen kann, wird er sich darauf einstellen können. Versucht umgekehrt ein Muster bei eurem Gegner zu erkennen.
  • Nobushi : Blockrichtung: Oben – Spielweise: Aggressiv
    • Sie wird versuchen euch auf Abstand zu halten. Springt sie daher am besten an und nehmt einen Treffer in kauf, hauptsache ihr kommt nah an sie heran. Drängt sie wenn möglich in Ecken und in Richtung eines Abgrundes.
  • Orochi : Blockrichtung: Oben – Spielweise: Defensiv
    • Seitliche Angriffe mit der Verteidigungsstellung blocken. Guardbreaks zurückwerfen und ihr solten gegen die meisten Spieler keine Probleme haben
  • Plünderer : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Defensiv
    • Wie schon beim Kensei eignen sich seine langsamen Angriffe sehr gut zum parieren. Sein unaufhaltsamer Zonenangriff kommt immer von links. Wenn ihr nahe genug an ihm dran steht, könnt ihr diesem nach links ausweichen. Wenn nicht versucht diesen zu parieren auch wenn es am zunächst nicht oft klappt, denn getroffen werdet ihr so oder so
  • Shugoki : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Variabel
    • Achtet immer auf Shugokis Ausdauer. Seine Aktionen verbrauchen extrem viel und sobald ein Schlag ins Leere ging könnt ihr kontern. Beachtet das auch seine Angriffe nicht unterbrochen werden können. Bei dieser Begegnung wollt ihr jedoch aufkeinenfall einen Treffer einstecken um einen zu landen. Benutzt also lieber Finten damit er einen Angriff startet und pariert dann diese oder weicht aus.
  • Walküre : Blockrichtung: Egal – Spielweise: Variabel
    • Ihr könnt dem Schlag, welcher euch zu die Beine wegzieht, im richtigen Moment ausweichen. Wenn ihr nicht in ihrer endlosen Kombo gefangen seit solltet ihr keine Probleme haben
  • Wächter : Blockrichtung: überwiegend links – Spielweise: Variabel
    • Achtet auf seinen Schulterstoß und weicht diesem zur Seite aus. Vorsicht wenn ihr etwas weiter weg steht vor seinen schnellen Angriff, welcher meist von links kommen wird. Lasst euch nicht durch Finten reinlegen. Viele Spieler täuschen einen schweren Angriff an und führen einen Guardbreak durch.

 

10. Schlusswort

Wer den Warlord spielen kann, freut sich vorallem über sein hohes Leben und seine vielen Block;Kontermöglichkeiten. Was es euch einfach macht eine Stellung oder Zone zu behaupten. Schneller Rachezustand oder Gegner von einem Abgrund zu schubsen hilft euch, Unterzahlsituationen für euch zu entscheiden.

This Post Has Been Viewed 1,522 Times

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*