Klassenguide Shugoki

Der Shugoki, unaufhaltbarer Kampfkoloss.

Einen exakten Guide für eine Klasse in For Honor zu schreiben wie man diese Klasse zu spielen hat und welche Werte wichtig sind, ist nur schwer möglich bzw. von eurem Spielstil abhängig. Im Folgenden findet ihr einige Tipps und Tricks zum Shugoki welche euch im Kampf helfen können.

Auch wenn ihr natürlich selbst entscheiden könnt welchen Held ihr spielen möchtet, würde ich jedem Neueinsteiger von diesem Helden als Startklasse abraten. Der Grund hierfür ist nicht dass dieser Held schlecht ist oder besonders schwer zu spielen. Das Problem mit dem Shugoki ist seine nicht vorhandene Geschwindigkeit und die damit verbundene Schwierigkeit andere Helden unter Druck zu setzen oder Treffer zu landen. Wenn ihr also neu im Spiel seid, entscheidet euch erstmal für einen anderen Helden und lernt die anderen Klassen, deren Fähigkeiten und vorallem das Blocken kennen. Wenn man die Basics einmal kennt und weiß wie man einen Gegner kontern kann, dann macht auch der Shugoki Spaß und sorgt für viel Frust beim Gegner.

Verteilung der Werte

Die Verteilung der Werte ist sehr von eurem bevorzugten Spielmodus und eurem Spielstil abhängig, nach vielen Tests komme ich allerdings mit folgender Verteilung sowohl im 4v4 als auch im 1v1 gut zurecht.

  • Helm: Debuff-Wiederstand > Erschöpfungs-Regeneration > Dauer des Rache-Zustands
  • Brustschutz: Block-Schaden> Heilung durch Exekution > Sprint-Geschwindigkeit
  • Armschutz: Ausdauer-Regeneration > Schadensabwehr beim Blocken > Wiederbelebungstempo
  • Kopf: Angriff > Verteidigung / Ausdauerkosten-Verringerung
  • Griff: Rache-Plus durch Abwehr > Verteidigung im Rache – Zustand > Gaben Abklingzeit
  • Knauf: Angriff im Rache- Zustand > Wurdistanz > Rache-Plus durch Verletzung

Grundsätzliche Tipps

  • Einstecken um auszuteilen
    Der Shugoki ist nicht wie andere, schnellere Klassen dafür gemacht jedem Angriff gekonnt zu entgehen und dann mal einen Gegentreffer zu landen. Gerade gegen schnelle Klassen (Meuchler) wird es sich auf Dauer nicht vermeiden lassen mal einen Angriff einzustecken. Die meisten Spieler erwaten das ihr euch verteidigt während diese angreifen, macht ihnen einen Strich durch die Rechnung und holt selber einfach mal aus statt euch zu verteidigen. Höchstwahrscheinlich werdet ihr zwar den ein oder anderen Treffer abbekommen, da der Gegner aber auch im Angriff ist, wird auch dieser sich euren Angriffen nicht entziehen können. Und aufgrund eures hohen Schadens, wird euer Gegner sich schnell zurückziehen müssen.
  • Unaufhaltbare Haltung
    Die unaufhaltbare Haltung ist wie eine Art Schutzschild welches ihr auf euch habt. Während dieses Schild aktiv ist, werdet ihr durch Angriffe nicht unterbrochen. Die Haltung endet sobald ihr getroffen werdet oder eure Deckung durchbrochen wird. Nachdem die Haltung aufgebraucht ist, lädt diese sich neu auf und ist “nach einem kurzen aufleuchten eures Helden” wieder aktiv.
    Verbindet dieses Schutzschild mit dem oben genannten “Einstecken um auszuteilen” Punkt. Greift den Gegner ruhig mal mit einem schweren Schlag an auch wenn dies bedeutet ihr kassiert dafür einen Treffer von ihm. Aufgrund eures Schildes wird euer Angriff nicht unterbrochen und im direkten Vergleich wird euer Schlag dem Gegner mehr zusetzen als sein Schlag euch.
  • Shugoki im Herrschaftsmodus
    Wild rum rennen, viele Punkte angreifen und möglichst viele Gegner töten ? Dies sind 3 Dinge die ihr mit dem Shugoki im Modus Herrschaft schnell vergessen müsst. Da der Shugoki sich selbst mit vollem Sprint Tempo anfühlt als würde er rückwärts laufen, solltet ihr euch gezielt auf einen Punkt konzentrieren. Mit dem dicken Samurai könnt ihr entweder bei der Krieger-Zone ordentlich Streß machen oder ihr begebt euch an einen defensiven Punkt und verteidigt diesen. Trotz eures hohen Lebens, seid ihr nicht dafür gemacht ständig in die Menge zu hüpfen und von Gegener zu Gegner zu springen.
  • Blocken vs. Parade vs. Ausweichen
    Konzentriert euch auf das Blocken der gegnersichen Angriffe und versucht nicht wie eine Friedenshüterin um euren Gegner herum zu tanzen. Man kann zwar auch mit dem Shugoki einem Angriff durch Sidesteps ausweichen, aufgrund seines geringen Tempos hat euer Gegner aber meist schon den nächsten Schlag angesetzt bevor ihr eure 200 Kilo erneut in Bewegung setzen könnt.
  • Lest den Gegner
    Aufgrund der starken Angriffe des Shugokis spielen die meisten Spieler sehr defensiv gegen euch. Macht euch diese Spielweise zum Vorteil und achtet auf die Bewegungen vom Gegner. Wie oben bereits beschrieben solltet ihr den Shugoki erst spielen wenn ihr zumidnest die Grundfertigkeiten der anderen Klassen kennt und wisst wie ihr diese kontern könnt.
  • Nutzt eure Umgebung
    Gerade gegen 2 oder mehr, scheut euch nicht Abgründe und Stacheln zu nutzen. Wenn ihr es nicht tut, tut es euer Gegner. Auch Stellen an denen ihr herunter Springen könnt, bedeuten einen schnellen tot für unachtsame Feinde. Aber auch Enge Räume oder Hindernisse können euch, gerade gegen Kämpfer mit langen Waffen, eine Hilfe sein.
  • Gegner die davon laufen
    Der Gegner hat wenig Leben, ihr seht den Sieg schon vor Augen und plötzlich dreht der Gegner sich um und rennt davon. Dies ist zwar ärgerlich aber das sinnvollste was ihr als Shugoki in dieser Situation machen könnt, ist selbst weiter zu ziehen und je nach Modus selbst Buffs zu sammeln oder eine andere Zone anzugreifen. Versucht auf keinen Fall dem Gegner nachzulaufen, ihr werdet dieses Rennen in 95% aller Fälle verlieren und der Gegner wird stehts schneller bei dem nächsten Buff sein als ihr.

Besondere/Wichtige Fähigkeiten

  • Schwerer Sturmangriff (schwerer Angriff gedrückt halten)
    Dieser Angriff verbraucht zwar sehr viel Ausdauer, macht aber im Gegenzug auch sehr viel Schaden und kann nicht geblockt werden. Eignet sich sehr gut wenn euer Gegner in der Falle sitzt und nicht mit einem Step ausweichen kann.
  • Umarmung des Dämonen
    Diese Fähigkeit ist ein bisschen wie russisch Roulette. Sie kann euch sicher zum Sieg führen aber bei einem Fehlschlag auch direkt in die Niederlage. Wenn diese Fähigkeit trifft bzw. ihr den Gegner zu greifen bekommt, erleidet euer Gegner sehr viel Schaden und ihr werdet um einen hohen Wert geheilt. Wenn ihr alerdings am Gegner vorbei stürmt bzw. dieser ausweicht, erleidet ihr sehr viel Schaden und steht mit dem Rücken zum Gegner. Je nach Reaktionszeit eures Gegners, kann dies direkt zu eurem Ende führen. Nutzt diese Fähigkeit entweder gegen einen Gegner der in der Klemme sitzt und euch nicht ausweichen kann oder einen Gegner welcher diesen Angriff nicht erwartet. Sehr gut eignet sich diese Fähigkeit um zb. Friedenshüter bei einem Sprunangriff aus der Luft zu fangen und auf den Rücken zu legen. Übt diese Fähigkeit am besten ein paar mal gegen einen Bot um die Reichweite und Geschwindigkeit einschätzen zu können.
  • Kopfstoß (Guardbreak nach einem erfolgreichen Treffer)
    Diese Fähigkeit eignet sich sehr gut als “Opener” für einen Kampf. Versucht einen leichten Treffer zu landen und den Gegner dann mit einem Kopfstoß zu treffen. Ihr werft den Gegner damit zurück und klaut ihm einen hohen Wert ans Ausdauer. Wenn ihr den Kopfstoß 2-3 erfolgreich verbindet, steht euer Gegner ruckzuck ohne Ausdauer vor euch.
  • Baseball (schwerer Angriff nach Guardbreak)
    Ist euer Guardbreak erfolgreich, könnt ihr direkt im Anschluß einen schweren Schlag ansetzen welchen der Gegner nicht kontern kann. Bei diesem Schlag bekommt der Gegner (je nach Klasse) bis zu 35% Schaden und wird zurück gewurfen. In Kombination mit einem Abhang ist dies der sichere Tod für einen Gegenüber.
  • Zonenangriff (leichter Angriff + schwerer Angriff)
    Mit dem Zonenangriff richtet ihr hohen Schaden bei allen Spielern um euch herum an. Gerade gegen mehrere Gegner kann dies manchmal sehr hilfreich sein.

Gaben

  • Tier 1: Hier empfehle ich “Weite Würfe” oder im 4v4 Modus “schnelle Wiederbelebung”
  • Tier 2: Alle 3 Gaben können hilfreich sein. Ich persönlich bevorzuge hier “Felsenfest”, da ich sehr häufig ohne Ausdauer da stehe und ungern auf dem Hintern landen möchte. Die Gabe “Dampfwalze” ist zwar gerade gegen mehrere Gegner sehr hilfreich, da ihr aber von Grundauf bereits wenig Beweglichkeit habt, nutze ich diese ehr selten.
  • Tier 3: Auch hier kann man mit allen 3 Gaben gut spielen. Da ich hauptsächlich 4v4 spiele und Gegner dort gern mal weglaufen, habe ich mich für den Langbogen entschieden.
  • Tier 4: Auch wenn die Regenerationsgabe sehr gut klingt, würde ich diese nicht empfehlen. Zum einen ist die Regeneration sehr gernig und zum anderen kann man auch auf andere Wege Gesundheit regenerieren. Je nach Modus solltet ihr hier Pfeilhagel oder Schmetterschlag nutzen.

 

Der Shugoki im 1 gegen 1

Die folgenden Tipps sind nur eine Hilfestellung und werden euch nicht automatisch gegen jede Klasse gewinnen lassen. Eure Erfolgsaussichten sind immer auch vom Gegenspieler und dessen Skill abhängig.

  • Berserker : Die Angriffe der Berserker sind relativ leicht zu blocken. Wenn der Berserker springt, blockt nach oben. Bei seinem Wirbelangriff blockt in die Richtung des ersten Schlags. Aufgrund der vielen Schläge, neigen Berserker dazu ihre Ausdauer sehr schnell aufzubrauchen, nutzt diesen Umkstand und greift an wenn der Berserker geschwächt ist.
  • Eroberer : Ein Geduldsspiel. Versucht mit Kopfstößen und Guardbreaks zu arbeiten.
  • Friedenshüterin : Versucht zu blocken und den Kampf mit einem Kopfstoß zu öffnen. Habt keine Angst mal einen Treffer zu bekommen, ihr haltet genug aus und die Friedenshüterin liegt nach 3-5 Treffern von euch im Dreck.
  • Gesetztesbringer : Achtet auf unblockbare Angriffe (die mit Feuer) und versucht zu kontern. Der Gesetzesbringer ist sehr leichtg zu blocken als Shugoki.
  • Nobushi : Sehr nerviger Gegner aufgrund der Reichweite. Versucht zu blocken und langsam an den Gegner heran zu kommen. Rennt auf keinen Fall kopflos drauf los, durch die hohe Reichweite kann der Nobushi euch mit leichten Angriffen auf Abstand halten und euch beim bluten zusehen.
  • Orochi : Ähnlich wie Friedenshüterin. Achtet jedoch auf Guardbreak + schwerer Schlag Angriffe.
  • Plünderer : Eine eher einfache Begegnung. Ihr müsst euch nur vor seiner Zonen Attacke in Acht nehmen. Der Rest ist ähnlich wie bei dem Gesetzesbringer.
  • Shugoki : Schwer zu sagen, da er das gleiche kann was ihr auch könnt. Evtl. könnt ihr seine Gaben mit euren Gaben kontern. Ansonsten gibt bei diesem Match eine Aktion die andere. versucht mit Kopfstoß zu öffnen und reagiert auf seine Angriffe.
  • Walküre : Ähnlich wie bei Nobushi müsst ihr auch hier auf Reichweite achten. Seid ihr einmal an der Walküre dran, setzt sie mit Kopfstößen und Guardbreaks unter Druck.
  • Wächter : Wie Eroberer.

 

Schlusswort

Nach dem Guide kommt die Praxis. Geht raus und lernt eure Gegner zu ‘lesen’. Sie machen immer wieder das gleiche? Erkennt das und kontert entsprechend. Seid selbst ‘unlesbar’. Nichts ist einfacher zu kontern als jemand der immer nach der gleichen Struktur handelt.

This Post Has Been Viewed 871 Times

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*